Pflegekostenversicherung - wichtige Informationen

Die Pflegekostenversicherung erstattet dem Versicherten die tatsächlich angefallenen Pflegekosten bis zu einem gewissen Prozentsatz zurück.

Welche Aufwendungen hierbei anerkannt werden, orientiert sich in den meisten Fällen am Leistungskatalog der gesetzlichen Pflegeversicherung.

Einige Tarife aus diesem Segment bieten eine prozentuale Erhöhung der Leistungen der gesetzlichen Versicherungsvariante. Sie können dann selbst festlegen, ob Sie 50 oder 100 Prozent oder mehr zusätzlich absichern möchten.

Bedingung für Fälligkeit der Versicherungsleistung

Grundvoraussetzung für den Anspruch auf Leistungen aus der Pflegekostenversicherung ist die Einstufung in eine gesetzlich festgelegte Pflegestufe. Um die Kostenerstattung zu erhalten, muss ein Antrag bei der Versicherung gestellt werden.

Die einzelnen Kostenpunkte müssen aufgeführt und mit entsprechenden Rechnungen belegt werden. In der Praxis stellt dies einen nicht zu unterschätzenden Verwaltungsaufwand dar.

Wer profitiert von der Pflegekostenversicherung?

Der Vorteil dieser Form der Absicherung liegt im etwas geringeren Beitrag. Nachteilig ist allerdings, dass die Höhe der Leistung unklar ist. Grundsätzlich leistet der Versicherer nur für anerkannte Kosten. Können diese nicht oder lediglich teilweise nachgewiesen werden, bekommt der Versicherte auch nicht die Höchstleistung - für die er eigentlich bezahlt hat!

In Heft 2/11 empfiehlt auch das renommierte Fachmagazin Finanztest ausschließlich demjenigen, eine Pflegekostenversicherung abzuschließen, der ausnahmslos professionelle Pflege durch einen Pflegdienst oder ein Pflegeheim finanzieren möchte.

Fotolia_49402222_XS.jpg

Jetzt informieren

 

0561 / 60 28 39-0

Fotolia_53254801_XS.jpg

Kostenloser Rückruf

 

Hier anfordern